Yasemin Shooman

Aus Inrur

Version vom 22. März 2019, 02:41 Uhr von Klaus (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Jüdisches Museum Berlin

Zentrum für Antisemitismusforschung - Technische Universität Berlin


Inhaltsverzeichnis

Yasemin Shooman
in der deutschsprachigen wikipedia

(* 1980) ist eine deutsche Historikerin.
Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören Rassismus, Islamfeindlichkeit und Medienanalyse.

Yasemin Shooman studierte Neuere Geschichte und Neuere Deutsche Philologie an der TU Berlin.
Ihre Magisterarbeit schrieb sie zur Zwangsgermanisierung polnischer Kinder im Zweiten Weltkrieg.
Von 2009 bis 2013 war sie Doktorandin am Zentrum für Antisemitismusforschung (ZfA) der Technischen Universität Berlin.
In ihrer Dissertation beschäftigte sie sich mit islam- und muslimfeindlichen Diskursen in Deutschland....

...Seit Mai 2013 leitet Yasemin Shooman die Akademieprogramme des Jüdischen Museums Berlin
und verantwortet dabei die Programme »Migration und Diversität« sowie das Jüdisch-Islamische Forum der Akademie.
Yasemin Shooman versteht die Akademie als „Ort für das breite Publikum“,
wo Wissen über Einwanderung und gesellschaftliche Vielfalt vermittelt werde.
Sie setzt darauf, über die Geschichte von Minderheiten „Migration als Normal-, nicht als Störfall der Geschichte“ deutlich werden zu lassen.

ehemals Zentrum für Antisemitismusforschung

Dr. Yasemin Shooman
seit Mai 2013: Leiterin Akademieprogramme
Akademie des Jüdischen Museums Berlin
Stiftung Jüdisches Museum Berlin

alte Version
Zentrum für Antisemitismusforschung
Mitarbeiter Yasemin Shooman M.A.

die männliche Form stammt vom ZfA

2011

"migration-boell.de":
THEMA Deutsche Islamkonferenz im Fokus
Islamophobie, antimuslimischer Rassismus oder Muslimfeindlichkeit?
Kommentar zu der Begriffsdebatte der Deutschen Islam Konferenz

von Yasemin Shooman, Juli 2011

http://anonym.to/?http://netzwerkdiskriminierung.inssan.de/?id=7

2010

Yasemin Shooman Referentin
auf der extrem Islamismus apologetischen Veranstaltung
"Von Minaretten, Kopftüchern und Rütlischülern: Bilder eines neuen Rassismus"
am 21. September
in der Werkstatt der Kulturen

2009

Buch "Islamfeindschaft und ihr Kontext:
Dokumentation der Konferenz Feindbild Muslim - Feindbild Jude"

Herausgeber Wolfgang Benz Broschiert – 1. Februar 2009

2008

"Feindbild Muslim — Feindbild Jude"
Wissenschaftliche Konferenz
über das Verhältnis von Antisemitismus und Islamfeindlichkeit
8. Dezember 2008 — 10.00 bis 18.00 Uhr

https://web.archive.org/web/*/http://anonym.to/?http://zfa.kgw.tu-berlin.de/feindbild_konferenz.htm
https://web.archive.org/web/*/http://zfa.kgw.tu-berlin.de/feindbild_muslim_feindbild_islam.pdf
https://web.archive.org/web/*/http://zfa.kgw.tu-berlin.de/feindbild_konferenz.pdf

"Achse des Guten": Gastautor 14.12.2008 22:15
Marc Grimm: Ein großes Mißverständnis

muslimische-stimmen.de:
" „Feindbild Muslim – Feindbild Jude“ - ein Konferenzbericht
15.12.08 Von: Ruth Orli Mosser

Matthias Küntzel
Hamburg, den 24. November 2008
Das "Zentrum für Antisemitismusforschung" auf Abwegen

Islamfeindschaft im World Wide Webmore by Yasemin Shooman

Islamfeindlichkeit und Antisemitismus.
Diskursive Analogien und Unterschiede / Islamophobia and Antisemitism.
Analogies and Differences in the Discourse

17. Mai 2010 21:20
Feindbild Islam
News gegen die Minderheit
Islamfeindschaft ist eine Sache, in der die Medien exzellieren,
Staat und Politik halten sich da zurück.
Eine Berliner Tagung zum Thema "Feindbild Muslim - Feindbild Jude".

Von S. Speicher

ZITAT: Ein Zufall ist diese Parallele nicht.
Auf einer kleinen Tagung "Feindbild Muslim - Feindbild Jude"
des Berliner Zentrums für Antisemitismusforschung
berichtete Yasemin Shooman über Islamfeindlichkeit im Internet,
wobei sie sich vor allem auf "Politically Incorrect" bezog.

wieso "kleine" Tagung - es waren über 100 Personen - was soll der Stuss ?

Yasemin Shooman google Suche