1991

Aus Inrur

SORTIERUNG NACH JAHREN


Informationen zur Neonazi Vergangenheit von Volker Rühe
und seiner Rolle in den Pogromjahren 1991/1992/1993
auf der Wikipedia Diskussionsseite:

Die Journalisten Christian Fuchs und John Goetz
schreiben in ihrem Buch "Die Zelle. Rechter Terror in Deutschland." (http://www.rowohlt.de/buch/3001175)
über den Nationalsozialistischen Untergrund auf Seite 53 oben,
das Volker Rühe in seiner Funktion als Generalsekretärs der CDU,
am 12. September 1991 einen Brief an alle Kreisverbände verschickte,
in dem er dazu aufforderte, Zitat: "in den Kreisverbänden, in den Gemeinde- und Stadträten,
den Kreistagen und in den Länderparlamenten die Asylpolitik zu Thema zu machen",
Die CDU Politiker sollten in den Parlamenten Fragen stellen
wie "Sind Asylbewerber in Hotels oder Pensionen untergebracht worden ?
Zu welchen Kosten ?"Bei den Landtagswahlen in Bremen am 13.September 1991
bekommen rechtsradikale Parteien 7,7 Prozent der Wählerstimmen. ... "
CDU Generalsekretär Volker Rühe sagt in der Süddeutschen Zeitung:
"Wenn sich die SPD beim Kanzlergespräch am 27. September verweigert,
ist jeder Asylant nach diesem Tag ein SPD Asylant"
(auf Seite 54 unten) das kurz nach dem Pogrom von Hoyerswerda .'

der Salonfaschist Alexander von Stahl
ist Generalbundesanwalt

==[http://de.wikipedia.org/wiki/Todesopfer_rechtsextremer_Gewalt_in