Bundesnachrichtendienst

Aus Inrur

(Weitergeleitet von BND)

Bundesnachrichtendienst
in der deutschsprachigen wikipedia

Der Bundesnachrichtendienst (BND) mit Sitz in Pullach im Isartal (Hauptsitz) und Berlin
ist neben dem Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV)
und dem Amt für den Militärischen Abschirmdienst (MAD)
einer der drei deutschen Nachrichtendienste des Bundes
(vgl. Nachrichtendienst → Deutschland) und als einziger deutscher Nachrichtendienst zuständig für die Auslandsaufklärung.
Er wird, wie alle deutschen Dienste, vom Parlamentarischen Kontrollgremium überprüft.
Seit 1990 ist seine Tätigkeit durch ein Gesetz geregelt, das BND-Gesetz.

Der BND ist eine dem Bundeskanzleramt unterstellte Dienststelle
und beschäftigt derzeit circa 6.500 Mitarbeiter.[2]
Innerhalb des Bundeskanzleramtes ist für den BND
(sowie für die Koordinierung aller drei Nachrichtendienste des Bundes)
die Abteilung 6 zuständig;[4]
deren Leiter – seit 1. Januar 2010 Günter Heiß – bekleidet
daher zudem auch das Amt des sogenannten Geheimdienstkoordinators.
Der Zuschuss aus dem Bundeshaushalt wurde für 2014 mit rund 558,6 Millionen Euro[5]
und 2015 mit rund 615,6 Millionen Euro[6] angegeben.
Im Jahr 2016 ist das Haushaltsvolumen mit 723,8 Millionen Euro veranschlagt.[3]

Der BND entstand am 1. April 1956 aus der Organisation Gehlen (benannt nach dem Gründer der Organisation, Reinhard Gehlen,
Generalmajor der Wehrmacht, Abteilung Fremde Heere Ost).

Präsidenten des Bundesnachrichtendienstes
Name Lebensdaten Beginn der Amtszeit Ende der Amtszeit

1 Reinhard Gehlen 1902–1979 1. April 1956 30. April 1968
2 Gerhard Wessel 1913–2002 1. Mai 1968 31. Dezember 1978
3 Klaus Kinkel (FDP) * 1936 1. Januar 1979 26. Dezember 1982
4 Eberhard Blum 1919–2003 27. Dezember 1982 31. Juli 1985
5 Heribert Hellenbroich (CDU) 1937–2014 1. August 1985 27. August 1985
6 Hans-Georg Wieck * 1928 4. September 1985 2. Oktober 1990
7 Konrad Porzner (SPD) * 1935 3. Oktober 1990 31. März 1996
8 Gerhard Güllich (SPD), (kommissarisch) * 1938 1. April 1996 4. Juni 1996
9 Hansjörg Geiger * 1942 4. Juni 1996 17. Dezember 1998
10 August Hanning * 1946 17. Dezember 1998 30. November 2005
11 Ernst Uhrlau (SPD) * 1946 1. Dezember 2005 31. Dezember 2011
12 Gerhard Schindler (FDP) * 1952 1. Januar 2012 30. Juni 2016
13 Bruno Kahl (CDU) * 1962 1. Juli 2016