Der Neonazi-Brandanschlag von Hünxe 1991

Aus Inrur

8.56 Minuten Spiegel TV:
Der Neonazi-Brandanschlag von Hünxe 1991

7.57 Minuten Spiegel TV:
Der Neonazi-Brandanschlag von Hünxe 1991 - die Geschichte von Zainab Saado

1991 Cordt Schnibben ex DKPler mit Altnazi Eltern
und sein Hetzartikel
im Spiegel
zum Neonazi-Brandanschlag von Hünxe 1991

Simone Rafael Netz gegen Nazis über
Cordt Schnibbens Hetzartikel im Spiegel 1991

20. Jahrestag des Brandanschlags von Hünxe: Es ist viel passiert
Verfasst von Redaktion am 30. September 2011 - 14:03
Im Jahr 1991 gab es – getragen von der Stimmung in der Gesamtbevölkerung –
eine ganze Welle furchtbarer Gewalttaten mit rassistischem Hintergrund.
Am 3. Oktober jährt sich der Brandanschlag von Hünxe zum 20. Mal.
Am Sonntag und Montag wird der Tat gedacht.
Drei Neonazis warfen Brandsätze in das Kinderzimmer einer libanesischen Flüchtlingsfamilie –
zwei Töchter kämpften mit dem Tod und überlebten schwer gezeichnet.
Wie war die Stimmung damals? Wie ist die Stimmung in Hünxe heute?
Von Simone Rafael
Wie die Stimmung in den 1990er Jahren gegenüber Asylsuchenden und Flüchtlingen in Deutschland war,
illustriert auf erschreckende Art und Weise, ein Bericht des „Spiegels“, geschrieben am 14.10.1991.
Darin heißt es zum szenischen Einstieg in den Text über einen vierjährigen (!) Jungen:
„Die Jugendlichen wissen, sie können dem Monster mit den leuchtenden Augen nichts tun.
Sie haben Mohammed Saado vor sich, Mitglied der prominentesten Asylantenfamilie Deutschlands.“
(Wer es nicht glauben mag: hier im Original).

14.10.1991
Wenn wir gehen, hauen die ab
SPIEGEL-Reporter Cordt Schnibben
über die guten Deutschen von Hünxe und ihre Asylanten

2016

Hünxe erinnert an den Brandanschlag
Rheinische Post 24. September 2016