Gaby Weber

Aus Inrur

Verschwörungsideologin

anti-emanzipatorische Frau

antizionistisch / antisemitisch, verschwörungsideologisch, sich "links" verortende Frauen


Gaby Weber investigativer Journalismus,
gepaart mit "Antizionismus" und Verschwörungsfantasien

Gaby Weber
in der deutschsprachigen wikipedia

Gabriele „Gaby“ Weber (* 4. Januar 1954 in Stuttgart) ist eine deutsche Publizistin.
Ein Schwerpunkt ihrer Publikationen liegt auf der Geschichte der deutsch-lateinamerikanischen Beziehungen.

KenFM im Gespräch mit: Gaby Weber ("Krater für den Frieden")
Veröffentlicht am 12.09.2016

BEGLEITTEXT

Gaby Weber ist das, was man eine Nervensäge nennt. Nur, dass diese Nervensäge seit Jahrzehnten mit einem Presseausweis unterwegs ist und auch dann immer noch nachbohrt, wenn andere längst aufgegeben hätten. Nicht, weil es keine neuen Fakten zum Fall X geben würde, sondern im Gegenteil.

In den Chefetagen der großen Medienhäuser existiert Unabhängigkeit von der Politik nicht ab Werk. Sie kommt und geht, was mit der Haltung von Chefredaktionen und Intendanten zu tun hat. Aber auch altgediente Schlachtschiffe des investigativen Journalismus mit Linksdrall haben enorme Probleme, wenn eine Geschichte der eigenen Ideologie widerspricht. So musste Gaby Weber es immer häufiger erleben, dass sie ihre Geschichten nicht loswurde, wenn sie herausfand, dass auch linke Regierungen extrem korrupt sein konnten und sind.

Gaby Weber lebt seit über 20 Jahren in Südamerika und beobachtet von Buenos Aires aus, wie der Kontinent zwischen den Interessen des Imperiums und linken Dogmatikern aufgerieben wird. Sie berichtet über Morde an Gewerkschafter, die sich von Mercedes Benz nicht ausbeuten lassen wollten, über geheime Atomdeals zwischen Israel und der alten BRD und immer wieder über die Geschäftstätigkeit der CIA in ganz Südamerika.

Gaby Weber recherchiert vor allem in den großen Archiven. Wenn man ihr Akten vorenthält, klagt sie. Auch das macht sie zur Nervensäge für die Justiz, denn oft ist der BND die andere Partei.

KenFM traf Gaby Weber, die lange Jahre auch beim SFB in Berlin gearbeitet hat, um mit ihr über den Journalismus im Allgemeinen und ihren aktuellen Film im Speziellen zu sprechen. Dieser Film trägt den Titel: „Krater für den Frieden“. Er wurde von ihr mit bescheidenen Mitteln selber realisiert und auf Youtube veröffentlicht. Die Geschichte war den großen Anstalten zu heiß.

Es geht im Kern um die Anstrengungen, die der militärisch-industrielle Komplex unternahm, um die Abrüstung nach einem Ende des Kalten Krieges zu überleben.

Vor allem das deutsch-russische Verhältnis wurde entscheidend sabotiert, denn die Idee des damaligen russischen Staatschefs musste mit allen Mitteln hintertrieben werde. Nikita Sergejewitsch Chruschtschow fordert 1960 auf einer Gipfelkonferenz in Paris ein neutrales Deutschland, das weder der NATO noch dem Warschauer Pakt angehören sollte. Dafür sollte Deutschland schon 1960 wiedervereinigt werden.

Warum sind diese Fakten den deutschen Leitmedien keinen Sendeplatz wert?

Wir können Nervensägen mit Presseausweis, wie sie Gaby Weber darstellt, heute an einer Hand abzählen und wir brauchen dazu nicht mal alle Finger.

Inhaltsangabe in Kapiteln:

00:12:03 Veränderungen im Journalismus: uslandskorrespondenz in Bezug auf Südamerika praktisch nicht vorhanden

00:18:53 Journalistische Kontrolle über wirtschaftliche und politische Macht: notfalls über den Gang zum Gericht. BND: Unklarheiten im Eichmann-Prozess

00:29:14 Adolf Eichmann, Geheimdienst-Operationen und illegale Atomtests durch die USA

00:44:53 Journalistisches Vorgehen von Gaby Weber: Archivarbeit, Forderungen nach Akteneinsicht, ggf. Anklage

00:58:40 Journalismus heute: Grenzen der Crowdfunding-Finanzierung und die Notwendigkeit für ein neues Mediengesetz

01:12:28 Gezielte Desinformation im Netz: Zwischen Orientierungslosigkeit und dem Wachstum eines kritischen Bewusstseins

01:24:24 Der südamerikanische Blick auf Deutschland. Deutschland nach der Wiedervereinigung

01:31:21Russland-Argentinien, Europa und der Brexit

01:38:04 Die Rolle Südamerikas und der BRICS Staaten

Montags-Mahnwachen 26.07.2014 um 02:02

Und keine Sorge, mit meiner Einschätzung von Menschen ist schon alles in Ordnung,
denn meine Einschätzung von dir stimmt auch, da bin ich mir sicher.
Schon dein Versuch, Gaby Weber mit Ulfkotte gleichzusetzen,
plus deine hereinplatzende Überreaktion auf meine Aussage wirkten auf mich gerade eher clownesk als nüchtern, tut mir Leid.
smiley emoticons lol

Virikas schrieb:
Bei Mährholz bin ich mir nie so sicher, ob er nicht einfach nur gutgläubig oder naiv ist.

Das glaube ich nicht !
Weil du nicht erkennst das Mährholz Conrebbi mag und dir das nicht irgendwie komisch vorkommt.
Das etwas mit Mährholz nicht stimmen kann ?!

Überreaktion ?! Ich habe Gaby Weber nicht mit Ulfkotte gleichgesetzt und auch nicht versucht !

Gaby Weber ist im Moment noch weit entfernt von Elsässer&Co, aber sie nähert sich stark an Ulfkotte an,
mit solchen Veröffentlichungen wie ihrem Eichmann-Buch !

"Alternativlos"
Folge 26 18.8.2012
Unser Gast war Gaby Weber

"Can do Berlin"
Neues von Eichmann

Sender: 3SAT 2012
Art: Reportage (HD-Version)
Länge: 7 min.
Hunderte von Büchern sind über Adolf Eichmann geschrieben worden.
Sein Leben, seine Verbrechen im Dritten Reich gelten als weitgehend erforscht.
Doch was passierte während seiner Zeit in Argentinien und nach seiner Festnahme in Israel.
Die investigative Journalistin Gaby Weber hat ein Buch darüber geschrieben.
Jahrelang versuchte sie die 3400 Seiten starke Eichmann-Akte des Bundesnachrichtendienstes zu bekommen. Ohne Erfolg.
Da beschloss sie vor Gericht zu ziehen und gewann.
Der deutsche Auslandsgeheimdienst muss ihr nun sein Eichmann-Material vorlegen.
Doch dem kommt er bisher nur in Teilen nach. Schon diese sind aber sehr aussagekräftig: politische Einschätzungen, Spitzelberichte und Verdächtigungen bis dahin, dass Adolf Eichmann ein Agent gewesen sei.
Adolf Eichmann – ein überzeugter Nazi im Mittelpunkt eines Finanzthrillers zwischen Israel und Deutschland.