Gustav-Siewerth-Akademie

Aus Inrur

Klerikalfaschismus, Salonfaschismus

Engelswerk

Opus Dei

VPM (Verein zur Förderung der psychologischen Menschenkenntnis)

Studienzentrum Weikersheim


Gustav-Siewerth-Akademie
in der deutschsprachigen wikipedia

Gustav-Siewerth-Akademie (GSA) ist eine 1988 gegründete private Hochschule,
deren staatliche Anerkennung zurzeit rechtlich umstritten ist.[3]
Die Akademie ist benannt nach dem Philosophen und Pädagogen Gustav Siewerth
und hat ihren Sitz in Weilheim-Bierbronnen in Baden-Württemberg.
Mit nur 13 Studenten[2] war sie die kleinste staatlich anerkannte wissenschaftliche Hochschule Deutschlands.[4]

Gründung und weltanschauliche Ausrichtung

Die Akademie entstand im Bestreben, dem Neomarxismus
der Frankfurter Schule um Theodor W. Adorno und Max Horkheimer entgegenzuwirken.
Gegründet wurde sie von der Philosophin Alma von Stockhausen,
Gründungsrektor war der Kirchenhistoriker Remigius Bäumer.
(Guido Knopps Helfer von Stefan Wirner, Jungle World Nr. 16, 12. April 2000)
Rechtlicher und finanzieller Träger ist eine gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung,
die Gustav-Siewerth-Haus gGmbH.
Gustav-Siewerth-Haus GmbH, Weilheim-Bierbronnen, gegründet 24. November 1987.
Handelsregistereintragung Amtsgericht Freiburg HRB 620666
Der mit der Gründerin befreundete damalige Leiter
der vatikanischen Kongregation für die Glaubenslehre Joseph Kardinal Ratzinger
nahm nach eigener Darstellung in der ersten Phase aktiv an der Entstehung der Einrichtung teil
und beobachtete die weitere Entwicklung mit Wohlwollen.
(Stellungnahme zur Arbeit der Gustav-Siewerth-Akademie von Kardinal Ratzinger vom 19. Juli 1995,
publiziert auf der Internetpräsenz der Hochschule.)
Die Hochschule ist Mitglied im Forum Deutscher Katholiken.
Ihre weltanschauliche Grundausrichtung ist konservativ katholisch.
Führende Mitglieder des Senats der Akademie unterhalten Beziehungen
zu dem in deutschen Bistümern verbotenen Engelwerk.
Thomas Schuler: Eine Recherche vor Gericht wird zur Recherche fürs Gericht -
In: Thomas Leif: Mehr Leidenschaft Recherche: Skandal-Geschichten und Enthüllungsberichte;
ein Handbuch zur Recherche und Informationsbeschaffung, VS Verlag, 2003, S. 73–83;
Vorabdruck online veröffentlicht in: Netzwerk Recherche (PDF; 1,1 MB), S. 66–76.)

Personen

Albrecht von Brandenstein-Zeppelin

Guido Knopp

Andreas Püttmann
von 2005 bis 2008 Lehrbeauftragter

Wolfgang Stock

2013

Schwäbisches Tagblatt
29.06.2013 von Bettina Wieselmann
Bei Qualität kein Rabatt
Ministerin entzieht Gustav-Siewerth-Akademie staatliche Anerkennung

Der südbadischen Gustav-Siewerth-Akademie mit ihren neun Studenten wurde die staatliche Anerkennung entzogen.
Sie genügt nicht den Vorgaben des Landeshochschulgesetzes. Jetzt wird geklagt.

2000

"Jungle World" 12.04.2000
Von Stefan Wirner
Rechte Verbingungen eines ZDF-Historikers
Guido Knopps Helfer

website