Jüdisches Museum Berlin

Aus Inrur

Inhaltsverzeichnis

Jüdisches Museum Berlin
in der deutschsprachigen wikipedia

Das Jüdische Museum Berlin ist das größte jüdische Museum Europas.
Es gibt dem Besucher in der Dauerausstellung einen Überblick über zwei Jahrtausende deutsch-jüdischer Geschichte,
darunter Höhe- und Tiefpunkte der Beziehungen zwischen Juden und Nichtjuden in Deutschland.
Das Museum veranstaltet darüber hinaus mehrere Wechselausstellungen im Jahr
und beherbergt Archive, eine Bibliothek, das Rafael Roth Learning Center und Forschungseinrichtungen.
All diese Abteilungen dienen dazu, jüdische Kultur und jüdisch-deutsche Geschichte darzustellen.

Stiftungsrat

Der Stiftungsrat des Jüdischen Museums Berlin besteht laut Stiftungsgesetz aus sieben bis zwölf Mitgliedern. (Stiftungsgesetz für das Jüdische Museum Berlin) Dies sind derzeit: (Stiftungsrat des Jüdischen Museums Berlin)

Mitglieder des vorherigen Stiftungsrat waren:

Yasemin Shooman Leiterin Akademie Programe

Jüdisches Museum Berlin Veranstaltungs-Videomitschnitte

2019

Juni 2019

Kommentar Jüdisches Museum
Warum ich als Guide gekündigt habe

Kommentar von Yossi Bartal AutorIn
TAZ 30. 6. 2019

Dass Museumsdirektor Peter Schäfer zum Rücktritt gezwungen wurde,
hat mir gezeigt: Das Jüdische Museum ist nicht mehr unabhängig.

Jüdisches Museum Berlin
Kursiver Text „Ein freier Diskurs wird erstickt“
von Inge Günther
Frankfurter Rundschau 24.06.19 14:16

Opinion Why I Resigned From Berlin’s Jewish Museum
Yossi Bartal Haaretz Jun 22, 2019 9:39 AM

21. Juni 2019

Leitung des jüdischen Museums gesucht:
Denkverbote helfen nicht weiter
Sendezeit: 21. Juni 2019, 19:11 Uhr
Autor/in: Habermalz, Christiane
Programm: Deutschlandfunk
Sendung: Kommentare und Themen der Woche
Länge: 3:01 min Minuten
MP3: Audio abspielen
https://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2019/06/21/leitung_des_juedischen_museums_gesucht_denkverbote_helfen_dlf_20190621_1911_3913c34f.mp3

Israelische Zensur in Deutschland?
Debatte um jüdisches Museum geht weiter
Sendezeit: 21. Juni 2019, 18:36 Uhr
Autor/in: Habermalz, Christiane
Programm: Deutschlandfunk
Sendung: Informationen am Abend
Länge: 3:13 min Minuten
MP3: Audio abspielen
https://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2019/06/21/israelische_zensur_in_deutschland_debatte_um_juedisches_dlf_20190621_1836_ab80d50b.mp3

Eingriff in die Meinungsfreiheit?
Debatte um Jüdisches Museum geht weiter
Sendezeit: 21. Juni 2019, 17:51 Uhr
Autor/in: Habermalz, Christiane
Programm: Deutschlandfunk
Sendung: Kultur heute
Länge: 4:53 min Minuten
MP3: Audio abspielen
https://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2019/06/21/eingriff_in_die_meinungsfreiheit_debatte_um_juedisches_dlf_20190621_1751_baf1822b.mp3

Eingriff in die Meinungsfreiheit?
Debatte um jüdische Museum geht weiter
Sendezeit: 21. Juni 2019, 17:42 Uhr
Autor/in: Habermalz, Christiane
Programm: Deutschlandfunk Kultur
Sendung: Studio 9
Länge: 5:08 min Minuten
MP3: Audio abspielen
https://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2019/06/21/eingriff_in_die_meinungsfreiheit_debatte_um_juedische_drk_20190621_1742_60bf2f87.mp3

Israelische Zensur in Deutschland?
Debatte um jüdisches Museum geht weiter
Sendezeit: 21. Juni 2019, 13:12 Uhr
Autor/in: Habermalz, Christiane
Programm: Deutschlandfunk
Sendung: Informationen am Mittag
Länge: 3:26 min Minuten
Text zum Beitrag: Suche nach einer neuen Perspektive
https://www.deutschlandfunk.de/juedisches-museum-suche-nach-einer-neuen-perspektive.1766.de.html?dram:article_id=451962
MP3: Audio abspielen
https://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2019/06/21/israelische_zensur_in_deutschland_debatte_um_juedisches_dlf_20190621_1312_c4b19493.mp3

19. Juni 2019

Kommentar
Kritik am Jüdischen Museum
Es geht nicht um einen Tweet
Das Jüdische Museum muss sich ernsthaft fragen, ob es seinem Titel gerecht geworden ist.
Ein Ort der Diskussion muss es aber bleiben.
19. 6. 2019 Kommentar von Klaus Hillenbrand Leiter taz.eins
https://taz.de/Kommentar-Kritik-am-Juedischen-Museum/!5600605/

17. Juni 2019

Interview | Beitrag vom 17.06.2019
Zum Rücktritt am Jüdischen Museum
„Die jüdische Gemeinschaft fühlte sich ausgegrenzt“
Michael Wuliger im Gespräch mit Ute Welty
https://www.deutschlandfunkkultur.de/zum-ruecktritt-am-juedischen-museum-die-juedische.1008.de.html?dram:article_id=451525
AUDIO
https://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2019/06/17/das_haus_liegt_in_truemmern_wie_weiter_mit_dem_drk_20190617_0810_96165bec.mp3


Kultur
Ein Anfang, nicht mehr
Veröffentlicht am 17.06.2019 | Lesedauer: 7 Minuten
Von Alan Posener
https://www.welt.de/print/welt_kompakt/kultur/article195383535/Ein-Anfang-nicht-mehr.html

16. Juni 2019

Jüdisches Museum Berlin
Zentralrat erfreut über Schäfers Rücktritt
16. Juni 2019
https://www.deutschlandfunk.de/juedisches-museum-berlin-zentralrat-erfreut-ueber-schaefers.2849.de.html?drn:news_id=1017671
http://archive.fo/O1hgw

Meinung
Die Zukunftsfrage
Das Jüdische Museum braucht eine kulturelle Revolution
Veröffentlicht am 16.06.2019 | Lesedauer: 7 Minuten
Von Alan Posener
https://www.welt.de/kultur/article195347713/Das-Juedische-Museum-in-Berlin-braucht-eine-kulturelle-Revolution.html

15. Juni 2019

Jüdisches Museum Berlin
Zentralrat erfreut über Schäfers Rücktritt
15. Juni 2019
https://www.deutschlandfunk.de/juedisches-museum-berlin-zentralrat-erfreut-ueber-schaefers.1939.de.html?drn:news_id=1017670
http://archive.fo/wzRBu


15.06.2019
Jüdisches Museum Berlin
Direktor Peter Schäfer nach Kritik zurückgetreten
Nach massiver Kritik ist Peter Schäfer als Direktor des Jüdischen Museums zurückgetreten.
Der ausgewiesene Judaist sei keinesfalls jemand, der eine antiisraelische Kampagne betrieben habe, sagte Kulturexperte Carsten Dippel im Dlf.
Doch man müsse fragen, warum das Museum einige Dinge zugelassen habe.
Carsten Dippel im Gespräch mit Anja Reinhardt
https://www.deutschlandfunk.de/juedisches-museum-berlin-direktor-peter-schaefer-nach.691.de.html?dram:article_id=451460 AUDIO
https://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2019/06/15/chance_zum_neuanfang_zum_ruecktritt_peter_schaefers_am_dlf_20190615_1737_5ef679d0.mp3


Jüdisches Museum
Direktor tritt nach heftiger Kritik zurück
Aktualisiert am 15.06.2019-06:29
https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/juedisches-museum-direktor-tritt-nach-heftiger-kritik-zurueck-16237348.html

14. Juni 2019

Fazit | Beitrag vom 14.06.2019
Jüdisches Museum Berlin Direktor Schäfer nach Kritik zurückgetreten
Sergey Lagodinsky im Gespräch mit Sigrid Brinkmann
https://www.deutschlandfunkkultur.de/juedisches-museum-berlin-direktor-schaefer-nach-kritik.1013.de.html?dram:article_id=451439
AUDIO
https://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2019/06/14/juedisches_museum_berlin_direktor_peter_schaefer_tritt_drk_20190614_2310_928d6428.mp3


Peter Schäfer zieht Konsequenzen
Direktor der Stiftung Jüdisches Museum Berlin tritt zurück
Via Twitter empfahl das Jüdische Museum Berlin einen israelkritischen Artikel - und wurde dafür selbst scharf kritisiert.
Nun räumt sein Leiter Peter Schäfer den Posten.
Freitag, 14.06.2019 19:51 Uhr
https://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/peter-schaefer-direktor-der-stiftung-juedisches-museum-berlin-tritt-zurueck-a-1272565.html


aktualisiert
Jüdisches Museum
Peter Schäfer tritt als Chef des Jüdischen Museums zurück
Er war zuletzt wegen eines umstrittenen Tweets in die Kritik geraten.
Kulturstaatsministerin ruft Sondersitzung des Stiftungsrats ein.
14.06.2019, 19:27
Beatrix Fricke und Felix Müller
https://www.morgenpost.de/kultur/article226175347/Juedisches-Museum-Berlin-Direktor-Peter-Schaefer-tritt-zurueck.html


Jüdisches Museum
Direktor tritt nach heftiger Kritik zurück
Aktualisiert am 14.06.2019-18:21
https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/juedisches-museum-direktor-tritt-nach-heftiger-kritik-zurueck-16237348.html


BDS-Tweet des Jüdischen Museums Berlin
Streit, Macht, Kontrolle
Das Museum steht in der Kritik, weil es einen Tweet zum BDS-Beschluss des Bundestags gepostet hat.
Leiter Peter Schäfer trat am Freitag zurück.
14. 6. 2019 Stefan Reinecke Korrespondent Parlamentsbüro
Jannis Hagmann Redakteur Nahost
https://taz.de/BDS-Tweet-des-Juedischen-Museums-Berlin/!5600322/

11. Juni 2019

German Jews say Jewish Museum “out of control” due to BDS support
Calls for possible dropping of ‘Jewish’ in museum’s name.
By Benjamin Weinthal
June 11, 2019 20:12
https://www.jpost.com/Diaspora/German-Jews-say-Jewish-Museum-out-of-control-due-to-BDS-support-592160

März 2019

28. März 2019

Debatte
 »Einseitig und relativierend«

von Julia Bernstein 28.03.2019 08:16 Uhr

Unsere Autorin hat das Jüdische Museum Berlin besucht – und ist höchst irritiert

Das Jüdische Museum Berlin hat den iranischen Kulturrat Seyed Ali Moujani empfangen
Antizionistische Brücken bauen

Von Ralf Fischer 28.03.2019 "Jungle World"

Nach einem Besuch des iranischen Kulturrats Seyed Ali Moujani
wird das Jüdische Museum in Berlin heftig kritisiert.

25. März 2019

Historikerin fordert einen Beauftragten gegen Islamfeindlichkeit
25.03.2019
https://de.qantara.de/content/historikerin-fordert-einen-beauftragten-gegen-islamfeindlichkeit

24. März 2019

24. März 2019, 17:20 Uhr
Islam
"Wir müssen über den Hass sprechen"
Nach den Anschlägen in Neuseeland sollte auch in Deutschland
eine Debatte über Muslimfeindlichkeit stattfinden,
fordert die Historikerin Yasemin Shooman.
Interview von Dunja Ramadan
https://www.sueddeutsche.de/politik/islam-neuseeland-shooman-1.4380162

18. März 2019

Das Jüdische Museum und das Mullah-Regime: Nützliche Idioten, Betrogene – oder …?
Alan Posener "Starke Meinungen" 18. März 2019
18.03.2019 – 07:30 presseportal.de
STOP THE BOMB Kampagne

Jüdisches Museum Berlin als Sprachrohr für antizionistische Propaganda des iranischen Regimes
Kulturrat der Islamischen Republik Iran von Museumsdirektor Schäfer empfangen

der blog des braunen Hetzers David Berger
International
Jüdisches Museum Berlin als Sprachrohr für antizionistische Propaganda des iranischen Regimes

Von PP-Redaktion - 18. März 2019
facebook "Im Klassenkampf sitzengeblieben"
18. März 2019 um 17:54

Das jüdische Museum machte mal wieder von sich reden:
Nach dem Vorfall vor paar Monaten, wo im Jüdischen Museum #BDS-Veranstaltungen abgehalten worden sind,
hatte man sich diesmal entschieden
den Kulturrats der islamischen Republik Iran, Seyed Ali Moujani, einzuladen.

"Man muss sich das auf der Zunge zergehen lassen:
Im Deutschland des Jahres 2019, in dem Synagogen und andere jüdische Institutionen,
wie Kindergärten,
wegen mörderischer Antisemiten rund um die Uhr von der Polizei bewacht werden müssen,
empfängt eine deutsche Institutionen den Repräsentanten eines mörderischen Regimes,
das Menschen am helllichtem Tage an Baukränen aufhängt,
in dem Frauen, bestenfalls, Bürger zweiter Klasse sind
und das, dem Juden unter den Staaten, Israel, mit der Vernichtung droht.
Nicht nur das: Durch terroristische Proxies, wie die Hisbollah,
versucht das Regime der Islamischen Republik den jüdischen Staat zu vernichten"

Jüdisches Museum Berlin:
Deutschland von seiner erbärmlichen Seite

"Ruhrbarone" In Politik | Am 18. März 2019 | Von Gastautor

16.03.2019

AJC Berlin 10:41 16.03.2019

Stimmt diese Darstellung, @jmberlin?
Hat ihr Direktor das gegenüber dem Vertreter des iranischen Regimes so geäußert?
Wir hoffen auf eine rasche Stellungnahme.

Alan Posener 5:51 16.03.2019

Chef des Jüdischen Museums Berlin einig mit Vertreter des Mullah-Regimes:
Antizionismus ist nicht Antisemitismus. Mit solchen "Freunden" ...

14.03.2019

Iranischer Kulturrat besucht das Jüdische Museum in Berlin

Besichtigung der Ausstellung "Willkommen in Jerusalem"
und ein Gespräch mit Prof. Dr. Peter Schäfer,
Direktor des Jüdischen Museums Berlin

http://archive.fo/8bbiy

Iranischer Kulturrat besucht das Jüdische Museum in Berlin
Besichtigung der Ausstellung "Willkommen in Jerusalem"
und ein Gespräch mit Prof. Dr. Peter Schäfer,
Direktor des Jüdischen Museums Berlin

http://archive.fo/gSqZr

2018

Interview | Beitrag vom 20.12.2018
Kritik am Jüdischen Museum Berlin
„Absolut einseitige“ Ausrichtung

Alan Posener im Gespräch mit Axel Rahmlow
AUDIO

19.12.2018, 20:37 Uhr
Jüdisches Museum Berlin
Nicht länger jüdisch light
Das Jüdische Museum Berlin steht in der Kritik.

Dabei leistet das Haus mit Direktor Peter Schäfer ausgezeichnete Arbeit.
Ein Gastbeitrag.
von Michael Wolffsohn

im Orginal falsch geschrieben: Wolfssohn

»Empowerment« für »Communities« im Jüdischen Museum
von Michael Wuliger
Jüdische Allgemeine 06.12.2018 12:33 Uhr

Manifest des Nichts
Richard Volkmann
Salonkolumnisten 2. Oktober 2018

Das Jüdische Museum Berlin hätte ein Leuchtturm
in der deutsch-jüdischen Landschaft der Gegenwart werden sollen.
Stattdessen beschränkt es sich auf offensive Unverbindlichkeit
und ein Eventprogramm am Rande der Selbstverzwergung.