Kino Babylon

Aus Inrur

Querfront, Verschwörungs Fraktion etc

THEMENKOMPLEX ISLAM NAHOST ANTISEMITISMUS

Berlin Mitte
(nicht zu verwechseln mit dem Kino Babylon in Berlin Kreuzberg Dresdener Strasse nahe Kottbusser Tor)


Inhaltsverzeichnis

Kino Babylon
in der deutschsprachigen wikipedia

Das Babylon ist ein Kino im Berliner Ortsteil Mitte,
das Teil eines denkmalgeschützten Gebäudekomplexes am Rosa-Luxemburg-Platz gegenüber der Volksbühne ist.
Das Gebäude wurde 1928/29 nach Plänen des Architekten Hans Poelzig errichtet
und gilt als ein beispielhaftes Werk in dessen Schaffensperiode der Neuen Sachlichkeit.
1948 wurde das Haus stark umgebaut und diente danach in der DDR als Spartenkino.
Nachdem der Saal des Kinos 1993 wegen Einsturzgefahr gesperrt werden musste,
wurde er von 1999 bis 2001 saniert und denkmalgerecht rekonstruiert.
Die Rekonstruktion wurde 2002 mit dem „Deutschen Preis für Denkmalschutz“ prämiert.
Seit 2001 wird das Babylon wieder genutzt, primär als Programmkino,
aber auch für die Berlinale sowie für musikalische und literarische Kulturveranstaltungen.
Das Kino bot ursprünglich 1200 Zuschauern in einem Saal Platz,
ist aber heute in zwei Säle mit 450 und 70 Plätzen geteilt.


Berlin-Premiere des Nuoviso Films "Ramstein - Das letzte Gefecht".
Mittwoch - 13.7.2016 - 19:30 Uhr - Kino Babylon

RBB 30.12.2015
Nach Streik und Boykottaufruf in Berlin Kino - Sechs Babylon-Mitarbeiter entlassen

DDR-Kultkino Die Schlacht ums Babylon
Berliner Kurier Von 30.11.15, 13:12 Uhr

RBB 17.11.2015
Traditionskino -
Betreiber des Berliner Babylon meldet Insolvenz an

150.000 Euro Schulden
Vor Gericht: Kino Babylon droht die Insolvenz
Mitarbeiter des Filmtheaters am Rosa-Luxemburg-Platz trafen sich am Dienstag vor dem Amtsgericht. Dem Filmtheater droht die Insolvenz.

B.Z.
17. November 2015 18:59 - Aktualisiert 18:59
von Anne Losensky

RBB 10.11.2015
Streikende Mitarbeiter sollen Äußerungen unterlassen -
Betreiber des Kino Babylon zieht vors Arbeitsgericht

Judenstern Aktion
von Babylon Chef Timothy Grossman

2015 Ober Verschwörungsideologe Daniele Ganser
gleich mehrfach im Kino Babylon

23. und 24. Oktober

facebook Gastgeber: KenFM
Dr. Daniele Ganser: Medienkompetenz -
Wie funktioniert Kriegspropaganda und was kann man dagegen tun

babylonberlin.de
Fr, den 23.10.2015 20:00 und Samstag, den 24.10.2015 20:00
Medienkompetenz: Wie funktioniert Kriegspropaganda und was kann man dagegen tun?

Sonntag, 10. Mai um 20:00

Gastgeber: Free21
facebook: Vortrag von Dr. Daniele Ganser - REGIME-CHANGE IN DER UKRAINE

Free21
free21.org präsentiert Dr. Daniele Ganser: Regime-Change in der Ukraine

babylonberlin.de
10.05. 20:00 Vortrag von Dr. Daniele Ganser
Regime-Change in der Ukraine
Die Vorgänge auf dem Maidan in Kiew und die Rolle der Medien

youtube
KenFM zeigt:
Regime-Change in der Ukraine? Dr. Daniele Ganser im Kino Babylon Berlin

kenfm.de
KenFM zeigt: Regime-Change in der Ukraine? Dr. Daniele Ganser im Kino Babylon Berlin

am 12.12. 2014 dem Vorabend des "Friedenswinter" Auftakts
präsentiert die Rosa Luxemburg Stiftung
kurz nach der Toilettengate
und dem erneuten Aufflammen der Antisemitismusdebatte
in der Linkspartei
im einschlägig bekannten Kino Babylon
den DDR Film "Palästina - Chronik eines Volkes" von 1984

4.4. 2013 – Kino Babylon Berlin – Filmpremiere:
Marionetten der Geheimdienste

"Palästina Heute"
Do 20.3. Berlin Kino Babylon 22:00
CONDOM LEAD Spielfilm
Regie: Tarzan Nasser & Arab Nasser, Palästina 2013, 14 Min, ohne Dialog
ALFILM Shorts: Family Affairs

Do 20.3. 22.00 Babylon
Mi 26.3. 21.00 Eiszeit
„Cast Lead“ hieß die israelische Offensive in Gaza 2009:
der unaufhörliche Lärm von Panzern und Raketen in 22 Tagen Belagerung
– machen Menschen unter diesen Bedingungen noch Liebe?
https://web.archive.org/web/20140325102126/http://www.alfilm.de/portfolio_page/condom-lead/
https://web.archive.org/web/20140525081049/http://www.alfilm.de/portfolio_page/condom-lead/

der Babylon Konflikt mit der Berlin FAU/IAA

FAU Berlin:
Neue Broschüre: BabyloHn - Der Arbeitskampf im Berliner Kino Babylon
Veröffentlicht am 23.06.2015

der Inhalt der Broschüre als PDF

Keine Babylöhne im Kino
Peter Nowak Dienstag, 01. September 2015

Ver.di-Funktionär Köhn: FAU-Gewerkschafter bekommen Geld für Flugblatt-Verteilung
29. November 2009

17. – 23.5. 2008
Check Point Filmfestival
von Yossi Bartal & Co

Auch einzelne Israelis zogen gestern mit über den Kurfürstendamm.
„Die Forderungen nach Frieden kann ich sehr gut teilen“, sagte Jossi Batal, 22.
Seit zwei Jahren studiert er an der Humboldt-Universität, seine Eltern leben in Jerusalem.
In Berlin hat er palästinensische Bekannte,
im Frühjahr organisierte er mit einigen von ihnen im Kino Babylon in Mitte
das weltweit erste israelisch-palästinensische Filmfestival „Check Point“.
Jossi Batal sitzt dieser Tage viel am Computer –
über die Kämpfe informiert er sich vor allem über israelische und palästinensische Internetseiten.

Von Sebastian Leber in gleich zwei Tagesspiegel Artikeln:

30.12.2008
Demonstration
Nahost wieder ganz na
h
Der Tagesspiegel Protest auf dem Ku’damm gegen Israels Militäraktion.
Berliner Juden und Palästinenser eint die Sorge.

29.12.2008 18:04 Uhr
Berlin 2000 Menschen protestieren gegen Israels Militärschlag

babylonberlin.de/checkpoint
"Check Point Film – das einzige palästinensisch-israelische Filmfestival"

indymedia posting Check Point Filmfestival
von egasl 11.05.2008 13:57

der Text:

Dieses Festival findet statt, während allerorts die Staatsgründung Israels vor 60 Jahren gefeiert wird –
und möchte daran erinnern, dass dies auch 60 Jahre Naqba für die Palästinenser bedeutet.
Es soll Facetten von zwei Gesellschaften zeigen, die -
wenn auch in unterschiedlichem Maße und in unterschiedlicher Weise -
von der Besatzung betroffen und geprägt sind.
Sie werden in diesen Tagen nicht nur die Gelegenheit haben , die Filme zum Thema zu sehen,
sondern auch Regisseure, Aktivisten, Betroffene, Autoren und Künstler
im Babylon Kino kennenzulernen und mit ihnen zu diskutieren.

Stressfaktor
Montag, 19.05.2008 18.00 Uhr Kino Babylon (Rosa- Luxemburg- Str. 30):
Filmfestival "Check Point Film" - das palästinensich-israelische Filmfestival
.

18.00 Uhr: "No 17" (David Ofek, Isr., Doku, 76 Min., OmdU) -
Wer ist das 17. Opfer eines Selbstmordattentats, der Mensch,
nach dessen Verbleib niemand fragte und der anonym begraben wurde?
Der Film zeichnet diese Suche nach folgt dabei auch Geschichten am Rande.
20.00 Uhr: "Schriftsteller der Grenzen" (Samir Abdallah und José Reyes, F 2004, 80 Min., OmdU)
- sehr literarischer Doku:
Anfang 2002 lädt der palästinensische Dichter Mahmoud Darwish namhafte Literaten aus der ganzen Welt
in das belagerte Palästina ein, um die Isolation zu durchbrechen.
Das Theater in Ramallah, wo sie auftreten und den eingeschlossenen Palästinensern in einer "Konspiration des Wortes" begegnen,
wird Stunden später von der Armee verwüstet.
20.15 Uhr: "Paper Dolls" (Tomer Heimann, Isr 2006, 84 Min., OmdU) - Doku, die die Erfahrungen philippinischer Transexueller schildert,
die nach Israel immigriert sind und dort ältere orthodoxe Juden betreuen.
21.45 Uhr: "Atash - Durst" (Tawfik Abu Wael, Isr/Pal 2004, 113 Min.) - Spielfilm über eine Familie,
die nach dem Willen des Vaters außerhalb des Dorfes lebt, als Augestoßene.
Die Bilder des Films, die wortkargen Beziehungen der Ausgestoßenen untereinander muten archaisch an,
der Konflikt wie der einer klassischen griechischen Tragödie.
Eintritt: 5,50 Euro EUR.

Wolfgang Kröske alias "Dr.Seltsam" päsentierte
Oskar Lafontaine im Gespräch mit Jürgen Elsässer
Elsässer, Seltsam, Lafontaine February 3rd, 2007