Walter Kexel

Aus Inrur

TERROR NAZIS

Hepp Kexel Gruppe


Walter Kexel
in der deutschsprachigen wikipedia

(* 8. Oktober 1961 in Frankfurt am Main; † 15. März 1985 ebenda; abweichende Schreibweise Walther Kexel)
war ein deutscher Rechtsextremist und mit Odfried Hepp Teil der Hepp-Kexel-Gruppe,
die terroristische Anschläge gegen in Deutschland stationierte US-Soldaten beging.

Kexel war Mitglied der Volkssozialistischen Bewegung Deutschland/Partei der Arbeit
und der Wehrsportgruppe Hoffmann.
Zusammen mit Hepp verfasste er ein programmatisches Papier für die Rechte mit dem Titel Abschied vom Hitlerismus.
Darin forderten sie einen antiimperialistischen Befreiungskampf
und boten der RAF den Schulterschluss zum gemeinsamen Kampf an.
Mit Peter Naumann und Odfried Hepp plante er 1982 einen Sprengstoffanschlag
auf das Spandauer Kriegsverbrechergefängnis (Rudolf Heß).
Der Plan scheiterte an gruppeninternen Streitigkeiten.
1983 wurde er nach fünf Banküberfällen und mehreren Anschlägen in Frankfurt festgenommen.

In der Nacht nach seiner Verurteilung zu einer Freiheitsstrafe von 14 Jahren
durch das Oberlandesgericht Frankfurt am Main erhängte er sich in seiner Zelle.

TV DOKU
Der Rebell Neonazi und Stasi-Informant Hepp-Kexel-Gruppe

Die Aussteigerin.
Autobiografie einer ehemaligen Rechtsextremistin

Christine Hewicker ACABUS Verlag, 2012 - 215 Seiten

7.10.1985 Der Spiegel: "Analyse gewechselt"