A:PI Stefan Herre + Co

Aus Inrur

nach langer Zeit mal wieder geschaut, was aus der Klage von
Dr. Beate Klein gegen Ramon Schack geworden ist
http://www.google.de/search?q=site%3Aramonschack.wordpress.com%2F+Beate+Klein+2009

auf die auf der Konferenz

Mo. 8.12. BERLIN ZfA "Feindbild Jude — Feindbild Muslim"
04.12.2008 16:25
http://adf.rassloff.info/wbb2/thread.php?threadid=4765

UND DANACH AUSFÜHRLICH HIER

über PI: Hintergründe und Zusammenhänge
14.12.2008 22:08
http://adf.rassloff.info/wbb2/thread.php?threadid=4765&threadview=1&hilight=&hilightuser=0&page=2#post39755

HINGEWIESEN WURDE

Im Referat der Veranstalterin Yasemin Shooman über PI,
kam mangels WISSEN, all das nicht vor.

Wissenschaft !?!?!?


Carl wrote @ August 1, 2009 at 16:16
Wenigstens ist die deutsche Justiz auf dem islamophoben Auge
nicht mehr blind.
http://anonym.to/?http://juergenelsaesser.wordpress.com/2009/07/20/mord-in-dresden/

Zu der Internet-Seite Politically Incorrect
HansOLG Hamburg, Beschluss vom 12.11.2008, Az. 7 W 134/08

Mit der Entscheidung wurde einem von Rechtsanwältin Tülay Tonyali (Berlin) und Rechtsanwalt Dr. Benjamin Tachau
vertretenen freien Journalisten teilweise Prozesskostenhilfe gewährt, der von einer Autorin
der Internetseite "Politically Incorrect" u.a. auf Unterlassung bestimmter Äußerungen verklagt wurde.
Das Hanseatische Oberlandesgericht fand dabei sehr deutliche Worte über die Publikationen der Klägerin
auf der genannten Internetseite.
Der Beklagte hatte sich darauf berufen, dass die Artikel der Klägerin die streitigen Äußerungen herausgefordert hätten.
Hinsichtlich zweier von vier Äußerungen folgte dem das HansOLG Hamburg.
Im Hauptsacheverfahren vor dem Landgericht hat die Klägerin hinsichtlich der vom HansOLG gebilligten Äußerungen
die Klage zurück genommen.
Bzgl. der verbleibenden Äußerungen ließ der Beklagte ein Versäumnisurteil ergehen.

Zur Entscheidung (PDF-Dokument)
http://www.bg124.de/fileadmin/user_upload/dokumente/HansOLG__Beschl._v._12.11.2008.pdf

http://www.bg124.de/218.html


Beate Klein hat `ne große Fangemeinde

10.7. korting-will-islamkritikerin-und-pi-autorin-aus-dem-dienst-entlassen
http://anonym.to/?http://www.kybeline.com/2009/07/13/korting-will-islamkritikerin-und-pi-autorin-aus-dem-dienst-entlassen/

http://anonym.to/?http://fact-fiction.net/?p=2559

http://anonym.to/?http://nidinfo.wordpress.com/2009/07/14/neue-mohammedaner-unruhen-in-frankreich/

http://spdverbot.wordpress.com/2009/07/10/gemeingefahrliche-bestrebungen-der-bundesjustizministerin-zypris/

http://www.stefan-niggemeier.de/blog/ein-stern-der-seinen-namen-traegt/

http://anonym.to/?http://deutschlandpolitik.wordpress.com/2009/07/10/niederlande-schon-jede-neunte-frau-vergewaltigt/#comment-3202 http://anonym.to/?http://deutschlandpolitik.wordpress.com/2009/07/10/niederlande-schon-jede-neunte-frau-vergewaltigt/#more-9430

http://anonym.to/?http://gruene-pest.net/showthread.php?t=286832

http://anonym.to/?http://pbforum.politblogger.net/viewtopic.php?t=4677

Macht PI arbeitslos?
In der Liste der pathologisch inkompetenten (PI) Autoren
http://anonym.to/?http://www.politblogger.net/macht-pi-arbeitslos/

Macht PI arbeitslos?
Verfasst am: 13.07.2009, 21:41
http://anonym.to/?http://pbforum.politblogger.net/viewtopic.php?t=4677

Sir Toby // 14. Juli 2009 um 07:14

Zum ‘Fall Dr. Beate Klein + PI bzw. Stefan Herre’ fand ich zufällig auf Fakten-Fiktionen den folgenden Kommentar,
der vielleicht etwas ‘Licht ins Dunkel’ bringen kann…

” Chripa meint:

13.07.2009 um 18:13
OT
Ich hab vorhin aus irgendwelchen Gründen eine e-mail von info@antiislamisten.de
bekommen, vielleicht interessiert sich ja jemand dafür:

Von Klaus Ehlers: Die antiislamistische Entwicklung in Deutschland

Seit der Entstehung der Antiislamisten im Jahre 2004 hat sich einiges getan. Der folgende Bericht offenbart und
durchleuchtet die internen Hintergründe, die Uneinigkeit, Sturheit und das Konkurrenzverhalten einiger,
aber auch die Hoffnung über den wahren Konflikt hinaus.

Die erste Homepage der Antiislamisten (AWA) entstand im September 2004 und damit unsere erste öffentliche Aktion.
Wer kennt nicht Politically Incorrect (PI), der heute mit Abstand größte antiislamistische Blog! PI
wurde von Stefan Herre im November 2004 gegründet und hatte zunächst nur mäßigen Erfolg.
Obwohl eine gewisse Abneigung zum Islam bestand, kennzeichnete sich PI im wesentlich durch einen Amerikanismus
und einer Pro-Bush-Orientierung. Nachdem sich Herr Kant (Begründer der AWA) im September 2005 mit
Herrn Herre in Verbindung setzte, änderte PI fortan seine Zielgruppe und wurde antiislamistisch.
Es kam zur Spaltung PI’s, da sich einige dem extremen Kurs entgegenstellten.
Viele entdeckten PI durch eine auf unserer Homepage dargestellte animierte “Tür”.
Daneben schrieb Stefan zahlreiche Leserbriefe; der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten.
Leider gab es aber noch eine uns scharf konkurrierende Gruppe von Atheisten, welche durch unsere “Tür” ebenfalls zu PI rutschten. Anfang 2006 trat der BDB (heute BPE) auf den Plan, der uns bereits seit einem E-Mail-Kontakt von 2004 kannte. Mit einer “Beate” klickten sie sich bei PI ein und versuchten fortan uns gezielt aus dem Rennen zu stoßen. Nach außen gab man sich dort stets weltoffen und kompromissbereit. Unter dem Tisch wurde jedoch auf ‘Teufel komm raus’ getreten. Bald wurden Christen von den Atheisten des BDB aufs Schärfste angegriffen, Beate ging sogar soweit, christliche Kommentare zu löschen und christliche Neuankömmlinge überhaupt gar nicht erst zuzulassen. Wir drängten Stefan immer wieder, die Situation zu erkennen, worauf der fast stolz erwiderte, dass, so wörtlich, “alles im festen Griff Beates” sei.

Allmählich veränderte sich PI. Dann kamen noch andere hinzu, wie z.B. ein Herr Dr. Penner (er heißt wirklich so!), der nicht nur uns, sondern auch Stefan mit Massenspam regelrecht bombardierte, den Klimawandel als “Unsinn” darstellte. Wieder andere indoktrinierten PI, indem sie eine Art “Pro-Atomkraft” propagierten. Herre fiel leichtgläubig darauf rein, obwohl mittlerweile selbst von “Greenpeace” vor der Gefahr von Terroranschlägen auf Atomkraftwerken gewarnt wird. Diese seien “keineswegs gegen Anschläge sicher.” Zudem müsste eigentlich jeder Christ erkennen, dass man den radioaktiven Müll nicht zukünftigen Generationen überlassen darf. “Krümmel” steht wieder im Mittelpunkt der Berichterstattung. Hunderte von an Leukämie erkrankten Kinder in dieser Region sind für PI nicht erwähnenswert. “Asse” muss nun mit zweistelligen Milliardenbeträgen saniert werden. Zudem hat jeder Christ die Pflicht, alles für die Erde zu tun und den Klimawandel zumindest ernst zu nehmen.

Als vor nicht allzu langer Zeit immer mehr Antiislamisten von der “Beate” bei PI gelöscht wurden, kam es zum Bruch mit PI. Unsere Geduld war am Ende. Selbst ein Herr Udo Ulfkotte erkannte die Heuchelei (man gab sich inzwischen sogar christlich) des BDB, der nun mit seinem Pax Europa zum BPE fusionierte. Doch zu spät: Pax Europa wurde vom BDB geschluckt. Natürlich war Herr Ulfkotte daran auch nicht ganz unschuldig. Zu sehr lag ihm die alleinige Macht (und wohl auch das Geld) am Herzen. Herr Kant stand mehrere Monate des Jahres 2004 mit Udo Ulfkotte in Kontakt und versuchte ihn zur Mitwirkung an einer politischen Partei gegen den internationalen Islamismus anzuregen, aber Herr Ulfkotte war an “politischer Arbeit keineswegs interessiert”, oder doch, aber nur allein?? Zumindest fand er unsere Homepage und die CVE wohl interessant, warum sonst kopierte er einiges daraus für sich selbst und startete im Mai 2007 eine eigene Aktion in den Medien, eine neue Partei gründen zu wollen.

Nun war Ulfkotte damit auf ganzer Linie gescheitert. Nicht zuletzt wohl deshalb, weil er mit Reinhard Kant gebrochen hatte, ja es sogar zu einer Anzeige gegen die CVE kam, die später natürlich eingestellt wurde. Kant gab nicht auf. Im Herbst 2007 versuchte er erneut die “alten Querelen” zwischen ihm und Ulfkotte ein für allemal zu beenden, wobei dieser sich unwissend gab: “welche Querelen, können Sie mir auf die Sprünge helfen?” Nach seinen Angaben kämen “jeden Tag Hunderte Personen und Gruppierungen” zu seinem Pax Europa. Wir haben den Dialog natürlich eingestellt und die Zeit abgewartet. Die Macht der Antiislamisten muss göttlich inspiriert sein, denn aus dem scheinbaren Erfolg wurde ein Disaster für Ulfkotte. Sein Verlag warf ihn raus, sämtliche Mitglieder waren an den BPE verlorengegangen und sein Bücherverkauf brach auf 70% ein. Muss Ulfkotte zum Arbeitsamt?

Unsere Haltung heute

Wir haben weder Herre noch Ulfkotte aufgegeben. Es scheint, dass beide lernen müssen, wer ihre wahren Freunde sind und wer sich wirklich auf dem richtigen Weg befindet. Dennoch ist PI mit Vorsicht zu genießen, auch wenn deren antiislamistischen Darstellungen das Land aufmischen. Es bleibt nun eines abzuwarten, unser erster öffentlicher Auftritt durch Herrn Kant. Die Wahl des Zeitpunktes ist dabei sehr entscheidend. Man muss die politische Situation genau im Auge behalten und diesen Zeitpunkt äußerst sorgfältig abwägen. Nicht immer bedeutet frühes Auftreten einen Vorteil, aber die Hoffnung kann nur größer werden, soviel ist sicher…

2010 wird losgelegt!