Mechthild Löhr

Aus Inrur

Lebensschützerin


Mechthild Löhr
in der deutschsprachigen wikipedia

Mechthild E. Löhr (* 1960 in Tönisvorst)
ist eine deutsche Politikerin (CDU) und Personalberaterin.

AUSZUG:
Von 1993 bis 1999 war sie Vorsitzende des Bundes Katholischer Unternehmer (BKU).
Bei der Landtagswahl in Hessen 1999 war sie im Schattenkabinett von Roland Koch als Kultusministerin vorgesehen, (Neuanfang mit Mechthild Löhr CDU-Vorsitzender stellt Kandidatin für Kultusministerium vor. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 1. Dezember 1998.) das Amt übernahm dann aber wegen ihres Rücktritts Karin Wolff.
2002 wurde sie als Bundesvorsitzende der Lebensrechtsorganisation Christdemokraten für das Leben (CDL) gewählt. (Die Gäste im Studio, Anne Will, 21. November 2012.) Außerdem ist sie Vorstandsmitglied des Bundesverbandes Lebensrecht (BVL). (Mechthild Löhr beim Landt Verlag)

sie ist "Freie Welt" Autorin

Buch Schluss mit dem Ausverkauf!
Landt Verlag, Berlin 2011
Arnulf Baring,
Josef Kraus, Mechthild Löhr,
Jörg Schönbohm,
Redaktion und Vorwort Alexander Kissler

Mechthild Löhr google Suche

30. Januar 2013 Veranstaltung in der
salonfaschistischen Bibliothek des Konservatismus

Mechthild Löhr stellt Sammelband zur Abtreibung vor

„Ein Menschenrecht auf Tötung Ungeborener kann es nicht geben“

Mechthild Löhr, Mitherausgeberin des Sammelbandes, mit Thomas Dörflinger MdB „Abtreibung – eine neues Menschenrecht?“ lautet der Titel eines neuen Buchs, das am 30. Januar 2013 in Zusammenarbeit mit dem Berliner Landesverband der Christdemokraten für das Leben (CDL) in den Räumen der Bibliothek des Konservatismus vorgestellt wurde. Thomas Dörflinger, MdB, Bundesvorsitzender des Kolpingwerks und Mitglied des konservativen Berliner Kreises der CDU, führte in den Sammelband ein, der von Mechthild Löhr (CDL-Bundesvorsitzende), Claudia Kaminski (Aktion Lebensrecht für Alle) sowie Bernward Büchner (Juristenvereinigung Lebensrecht) herausgegeben wurde.

Mechthild Löhr wies vor den rund 70 Gästen auf die politischen und demographischen Konsequenzen hin, die eine europa- bzw. weltweite Anerkennung der Abtreibung als „Menschenrecht“ mit sich bringen würde. Auch ethisch wäre ein solcher Weg äußerst problematisch: „Ein Menschenrecht auf Tötung Ungeborener kann es nicht geben“, so Löhr.

Im Anschluß an die Buchvorstellung nutzten die teilweise weitgereisten Gäste, unter ihnen zahlreiche Aktivisten aus der Lebensschutzbewegung, die Gelegenheit, sich persönlich kennenzulernen und die Bestände der Bibliothek des Konservatismus in Augenschein zu nehmen. Im September 2012 war in Kooperation mit der Stiftung Ja zum Leben (Meschede) der Sonderbestand Lebensrecht der Bibliothek des Konservatismus gegründet worden. An ihm sollen mittelfristig wissenschaftliche Projekte zu allen wichtigen Themen der Lebensschutzbewegung angesiedelt und wissenschaftlich begleitet werden.

Videobeiträge zur Veranstaltung finden Sie auf kathTube sowie auf youtube.

6. + 7.5. 2011 großer rechtskonservativer Kongress
der "Aktion Linkstrend stoppen"
im Haus der Sängerschaft Borussia Berlin
mit Friedrich-Wilhelm Siebeke, Menno Aden,
Martin Lohmann, Heather DeLisle,
Klaus Hornung, Mechthild Löhr, Ursula Besser, Klaus Motschmann
Organisatoren Michael Nickel (ALS + Sängerschaft Borussia Berlin)
+ Friedrich-Wilhelm Siebeke (ALS)

Foto des Ankündigungs Flugblatts des Kongreß

Angefragt sind zudem Hans-Olaf Henkel, Josef Schlarmann, Saskia Ludwig, Erika Steinbach

Quelle: “Großer Konservativer Kongreß”
17. Februar 2011

indymedia posting:
Sängerschafter singt hohes C in der CDU - 27.01.2011 13:56