Mosbach (Thüringen)

Aus Inrur

Thüringen Stadt in D

Holocaust/Shoa-LeugnerInnen hotspot Thüringen

Holocaust/Shoa-Leugnung

Holocaust/Shoa-LeugnerInnen

Reichsbürgerbewegung


Mosbach (Wutha-Farnroda)
in der deutschsprachigen wikipedia

bei Eisenach

Rechte Immobilien

2013

43 Seiten PDF
Textsammlung zum MOBIT - Fachtag 2013
„Mein Nachbar ist doch kein Nazi!?“

2007

Wutha-Farnr.: Bürgermeister schließt rechten Jugendclub, NPD-Kundgebung
Eintragsdatum: 2007-09-16 - Quelle: AGST

Weitere durch Rechtsextreme genutzte Veranstaltungsorte

Viele Jahre wurde die in der Theo-Neubauer-Straße gelegene Landgasthof „Frische Quelle“ in Mosbach
von bundesweit agierenden Neonazis und rechtsextremistischen Organisationen
als Versammlungsraum und Schulungszentrum genutzt.
Anfang des Jahres 2000 fand in Mosbach ein Kameradschaftsabend
unter der Leitung eines NPD-Mitgliedes aus Eisenach
sowie eine Saalveranstaltung der „Jungen Nationaldemokraten“ (JN)
und eine Diskussionsrunde der „Deutschen Volksunion“ (DVU) statt.

2001 veranstalteten dann „Kritische Nationalisten
innerhalb und außerhalb der NPD“ in der „Frischen Quelle“ ihren „4. Strategiekongress“,
an dem etwa 100 Personen teilnahmen.
Die „Deutsche Akademie“ nutzte im Jahr 2002 die Gaststätte für ein Winterseminar,
unter den Teilnehmern waren der NPD-Chef Udo Voigt
und der Holocaust-Leugner Horst Mahler.
Letzterer bot zusammen mit Reinhold Oberlercher
regelmäßig mehrmals im Jahr ihre Wochenendseminare des „Deutschen Kollegs“ in Moosbach an.
Im Oktober 2005 fand ein Seminar der so genannten „Reichsbewegung
unter dem Motto: „Warum wurde das von Adolf Hitler geführte Deutsche Reich“
von den Westmächten zusammengeschlagen?“ statt.
Die Leiterin des jüngst verbotenen rechtsextremen „Collegium Humanum“ in Vlotho
Ursula Haverbeck sowie die Holocaust-Leugner Bernhard Schaub
und Horst Mahler gehörten zu den Referenten.
2006 nutzte die JN die Räumlichkeiten für eine Schulung.
Mehrere weitere Veranstaltungen folgten in dem Jahr.
Auch das inzwischen verbotene „Collegium Humanum“ fand hier Unterschlupf.
Es führte hier im Oktober 2006 eine Veranstaltung durch,
in dessen Verlauf auch der NSDAP-Propagandafilm „Jud Süß“ gezeigt wurde.
In der jüngeren Vergangenheit wurden keine Veranstaltungen mehr im Moosbach bekannt.

2006

Nach den Rechten sehen
aus: Antifaschistische Nachrichten 08/April 2006
Mahler in Mosbach

Mosbach/Vlotho.
Der bereits wegen „Volksverhetzung“ verurteilte ehemalige NPD-Aktivist Horst Mahler
soll am 22.und 23.April in Mosbach /Thüringen referieren.
Veranstalter des Wochenend-seminars unter dem Titel „Strategien zur Eroberung der Macht – durch das deutsche Volk für das deutsche Volk“
ist das Vlothoer „Collegium Humanum“ um Ursula Haverbeck,
stellvertretende Vorsitzende des „Vereins zur Rehabilitierung der wegen Bestreitens des Holocaust Verfolgten“ (VRBHV).
Der „Kampf um die Macht“ sei „der Kampf um die Wiederherstellung des deutschen Staates“,
heißt es in der Seminarankündigung.
Dieser sei „gleichbedeutend“ mit „dem Kampf gegen die Fremdherrschaft
mit dem Ziel der Wiederherstellung der Handlungsfähigkeit des Deutschen Reiches“.
Anmeldungen für das Seminar nimmt das Hotel „Stille Quelle“ in Mosbach entgegen.
Die neofaschistischen Theoriezirkel „Deutsches Kolleg“ und „Deutsche Akademie
hatten in den vergangenen Jahren wiederholt Schulungsveranstaltungen in dem Ort durchgeführt (hma).

2005

Von: Stefan Kaus Gesendet: Mittwoch, 2. November 2005 14:22
Betreff: Reichsbewegung - Seminar in Mosbach

Mosbach.jpg

Bernhard Schaub, Horst Mahler, Elzbieta Mahler