Rechtspopulismus

Aus Inrur

Salonfaschismus

Sprachpolitik


postmoderner, inflationär verwendeter, häufig verharmlosender,
oberflächlicher, weil auf die Form focusierender Begriff

ähnlich dumm, wie der die Form/Oberfläche kritisierende/thematisierende Begriff Schmiererei/en

statt die Kritik präzise zu formulieren
wie rassistisch, nationalistisch, völkisch, chauvinistisch,
sozialdarwinistisch, frauenfeindlich, lesben und schwulenfeindlich, heteronormativ etc
wird alles mögliche im rechten Spektrum pauschal als rechtspopulistisch bezeichnet

so wie fast jede/r Uniformträgerin als Sicherheitskraft bezeichnet,
wird und Biografie wie schrecklicher Erfahrung und Erlebnisse
inflationär mit dem irrational, deterministischen Begriff Schicksal belegt werden


Deutschlandradio Kultur
Tacheles | Beitrag vom 10.11.2018
Soziologe Wilhelm Heitmeyer
„Der Begriff ‚Rechtspopulismus‘ ist viel zu verharmlosend“
Wilhelm Heitmeyer im Gespräch mit Thorsten Jantschek
30 Minuten AUDIO 1/2 JAHR ONLINE


Rechtspopulismus
in der deutschsprachigen wikipedia

Kategorie:Rechtspopulismus
in der deutschsprachigen wikipedia

Pro-westlicher Heimatabend

massive Überschneidungen/Schnittmengen mit

Rassistisch, völkisch, nationalistisch, klerikalfaschistische Islam/-ismus DramatisiererInnen

Klerikalfaschismus

"Lebensschützer"

"Männerrechtler"

"Klimaskeptiker"

verharmlosende Rechtspopulismus Funktionalisierung
durch Islam/ismus apologetische Antideutschen Hasser:
die Veranstaltung Rechtspopulismus und die Linke