Ehemalige SS Männer

Aus Inrur

(Weitergeleitet von SS-Mann)

auch in der Kategorie RenegatInnen und KonvertitInnen


Inhaltsverzeichnis

in der deutschsprachigen wikipedia

Schutzstaffel

Kategorie:Schutzstaffel

Waffen SS

Konrad Adenauer und die SS

Rudolf Augstein
(1923-2002)
(selber kein SS Mann),
setzte in der Anfangszeit
seines Magazins "Der Spiegel"
u.a. auch auf das Wissen und die Kontakte
vieler ehemaliger SS Männer
die er beim Spiegel beschäftigte
und hatte später Carl Schmitt
den Kronjuristen der Nationalsozialisten
als Berater

Johannes Agnoli (1925-2003)
von der Waffen SS zum linksradikalen Theoretiker

Otto Beisheim, (1924-2013)
ein deutsch-schweizerischer Kaufmann, Unternehmer
und Mitgründer des Metro-Konzerns

Jörg Andrees Elten
30. März 1927 - 29. Januar 2017
von der Waffen SS zur Bagwahn/Osho Sekte

Otto von Fircks (1912-1989)
vom SS-Obersturmführer zum CDU Politiker

Günter Grass (*1927)
von der Waffen SS zum antisemitschen Sozialdemokraten

Rochus Misch (1917-2013)
Hitlers letzter Leibwächter,
Berlin Neukölln

auf seine alten Tagen immer noch auskunftsfreudig
über (in etwa O Ton R.M:) "die Firma Hitler und den uninformierten netten Chef",
nach seiner NS beschönigenden Biografie,
mit Vorwort von Ralph Giordano (*1923 )
und Vorabdruckserie in der BILD,
wird sein Leben derzeit verfilmt

Henri Nannen

Herbert Reinecker (1914-2007)

Willy Sachs, (1896-1958)
das Fussballstadion in Schweinfurt
auch noch im Jahr 2017 nach ihm benannt
sein Sohn Kriegsgewinnler, Playboy, Steuerflüchtling,
Yellowpress Liebling Gunter Sachs (1932-2011)

Hanns Martin Schleyer (1. Mai 1915 - 18. Oktober 1977),
SS-Untersturmführer
Hanns Martin Schleyer-Stiftung,
Hanns Martin Schleyer-Preis,
Hanns Martin Schleyer Halle

Hans Ernst Schneider / Hans Schwerte

Erwin Strittmatter (1912-1994)
vom Möchtegern SS Mann
zum Stasi Spitzel und beliebten DDR Schriftsteller

Horst Tappert (1923-2008)

Wolfgang Venohr (1925-2005)
vom SS Mann zum salonfaschistischen Buchautor,
Springer Medien und "Junge Freiheit" Journalisten